Ausgemistet: Uni - Mitschriften, etc.

Schon im Januar hat es mich gepackt und ich habe ➝Papier ausgemistet. Das war alles in einer Sammelkiste, in die ich die Papierstapel gepackt habe, die immer auf dem Schreibtisch wachsen.

Heute habe ich eine Frage an diejenigen unter euch, die studiert haben:

Habt ihr eure Unterlagen von der Uni (ich meine NICHT die Immatrikulationsdatenblätter und andere formale Sachen),
also Seminarunterlagen, Mitschriften, reader, Handouts, ... aufgehoben?
Wann ja, wie lange? Wann habt ihr euch davon getrennt? Nach welchen Kriterien habt ihr Unterlagen weggeschmissen?
Oder habt ihr vorher alles eingescannt und dann monatelang PDFs sortiert?

An alle, die nicht studiert haben:

Wie verfahrt ihr mit alten Schulsachen bzw. dem Zeugs eurer Ausbildung?

Hintergrund meiner Frage ist: Ich brauche Platz! Es haben sich so viele Uni-Ordner angesammlt, zu denen dann nochmal 6-8 für die Magisterarbeit hinzugekommen sind. Und jetzt bin ich hin und her gerissen: Aufheben? Wegschmeißen? Alles? Ungesehen? O_o
Wie oft ich in den letzten zwei Jahren reingeguckt habe? Maximal drei Mal. Seitdem sie nicht mehr hinter mir im Regal stehen, sondern etwas außer Reichweite sind: Gar nicht mehr. Aber ich könnte es ja nochmal irgendwann brauchen ...

Teilweise habe ich am Notebook mitgeschrieben und daher vieles schon digital, aber eben nicht alles. Ich hatte mal den ehrgeizigen Plan zu Hause alles abzutippen, was ich handschriftlich mitgeschrieben habe. Ihr könnt euch bestimmt denken, wie das ausgegangen ist. ;)

Noch scheue ich mich diese Ordner (es sind bestimmt 15 dicke) durchzugehen und jede Seite einzeln anzugucken. Noch dazu wenn das Wetter so schön ist :D

Übrigens: Meine Schulsachen habe ich erst nach dem Studienabschluss durchgeguckt und aussortiert. Da war noch alles da, von Klasse 1 bis 13. Aber um da durchzugucken hat es sechs Jahre zeitlichen Abstand gebraucht...

Wie habt ihr das gemacht? Nur besonders "Spannendes" augehoben?
Oder lachen euch auch die Ordner an, wenn ihr den Schrank aufmacht?


Kommentare:

  1. Ich habe meine Schulsachen aus der Unterstufe komplett entsorgt, meistens schon ca. 2 Jahre nach dem jeweiligen Schuljahr. Die aus der Oberstufe habe ich noch komplett da stehen, werden aber auch entsorgt, wenn mein Bruder nächstes Jahr sein Abi hat und die Sachen nicht mehr brauchen wird.
    Ich bin auch mal gespannt, was ich nach meinem Studium mit dem ganzen Kram machen werde. Bin erst im 2. Semester und somit ist das alles noch lange hin, aber es hat sich jetzt schon viel Kram angesammelt. Könnte mir auch vorstellen, dass ich in meinem späteren nochmal was davon gebrauchen kann, man wird sehen ;) Kannst du deine Sachen nicht vielleicht irgendwo einmotten, im eigenen Keller oder in dem deiner Eltern? So für alle Fälle :)

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ehrlich? Ich war froh, als ich die Uni hinter mir hatte. Ich bin direkt am Tag nach meiner Magisterprüfung umgezogen und habe alles, alles weggeschmissen; außer 2 Ordnern, die die Vorbereitung zu meiner Kunstgeschichts-Zwischenprüfung enthalten und in die ich tatsächlich noch hin und wieder reingucke. Alles andere kam weg. Das wichtigste - die Magisterarbeit - hatte ich ja ausgedruckt und gebunden da.
    Das ist inzwischen fünf Jahre her und ich habe meine Unterlagen keinen Tag vermisst. Ich hoffe, das hilft Dir! ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich studiere ja noch - Informatik auf Lehramt.
    Bis jetzt habe ich alles in Ordner einsortieret und ins Regal gestellt. Wegschmeißen werde ich es sicher nicht - wer weiß ob ich es noch für irgendetwas brauche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich auch immer, aber mittlerweile ist der Staub auf den Ordnern schon 2 Jahre alt und vieles kann man dann doch schneller in Fachbüchern nachgucken...

      Löschen
  4. Oh ja, diese "Palmen" für das Slushzeugs sehen sehr speziell aus :D

    www.kamerakibd.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. mir fällt es auch immer ungemein schwer etwas wegzuschmeißen. Ich habe Wirtschaftsmathematik studiert und immer ordentlich, sauber und gut strukturiert (bunte Überschriften, Sätze und Beweise hervorgehoben und so weiter) mitgeschrieben.
    Ich habe jetzt 2 Jahre später (und nie reingeschaut) einfach das meiste weggeschmissen. Insbesondere so Fächer, wie BWL, Recht, Statistik... also solche die ich nicht so gern mochte. Aber auch Ordner von Fächern, die ich mochte. Aber was bringen mir Ordner voll mit mathematischen Sätzen/Definitionen und Beweisen? Ich habs also ungesehen weggeschmissen. Ich glaube 1 oder zwei ordner von bestimmten Fächern sind noch da. Aber ich werde das Zeug vermutlich auch nie für meinen Beruf (Softwareentwicklung) brauchen.
    Ich habe mein Schulzeug auch erst einige Jahre nach dem Abschluss weggeschmissen.
    Ist ja schon schade drum, aber der Platz ist auch kostbar ;)

    Liebe Grüße, Caro

    AntwortenLöschen
  6. Ui, was hast du denn studiert? :)

    Ich würde nichtsdestotrotz die Sachen durchgehen, wenn du trotzdem reinschaust? Wenn du überhaupt kein Bedürfnis mehr hättest in die Unterlagen zu sehen, dann könntest du den Kram getrost wegwerfen :) Aber so scheinst du ja doch Bedarf zu haben. Zwar nicht zu Themen jeder einzelner Vorlesung, aber sicher ist sicher.. Du hast ja schließlich nicht umsonst studiert und wenn du mal was vergessen solltest... Ich nehme mal an, du arbeitest auch zur Zeit in einem Beruf der auch etwas mit deinem Studium zu tun hatte? Dann würde ich wirklich nochmal das wichtigste raussortieren und eben die "Sammlung" verkleinern. Zur Not in den Keller damit, aber dann sind die ja nicht komplett verloren :) Oder du machst dann die wichtigsten Sachen auf PDF oder ner externen Festplatte und die halten sich ja ein Weilchen, wobei ich eher für die Ordnerversion wäre.

    Sag mal bescheid, wies gerade bei dir damit aussieht :)

    Ich hab seit letzter Woche wortwörtlich mein Abi in der Tasche und wegen des Umzuges habe ich mich von den schlimmsten Fächern, also Mathe, Bio, Chemie, Physik etc. ganz getrennt. Ich weiß, dass ich später nichts in die Richtung studieren werde, weil es so ein Qual für mich war den "einfachen" Stoff der gymnasialen Mittel- oder auch Oberstufe war!
    Auch Kunst-LK-Sachen habe ich weggeworfen, weil ich durch diesen "Schwerpunkt" gemerkt habe, dass ich unter Druck nicht so kreativ sein kann, wie ohne Druck, also auch nicht unbedingt etwas in die Richtung studieren werde.

    Nur Deutsch-LK-Sachen habe ich behalten (also Lektüren, die vor lauter Post-Its kaum identifizierbar sind :D), weil ich vielleicht doch was in Richtung Literaturwissenschaften o.ä. studieren will. Auch habe ich ein paar Grammatikhefte aus den ersten Lehrjahren Russisch, Englisch und Französisch nicht weggeworfen, da ich vorhabe meine Sprachkenntnisse demnächst etwas aufzubessern :)

    Ich fange ab August eine ReNo-Ausbildung an und habe (im Moment) die Absicht habe danach einen Bachelor of Laws zu machen. Das heißt natürlich, dass ich meinen Ausbildungskram natürlich horten werde, da da auch schon ganz easy beigebracht wird, wie man mit Gesetzen umgeht etc.

    So siehts bei mir aus hehe :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar!

      Ich gehe jetzt tatsächlich die einzelnen Ordner durch. Die ungeliebten Fächer sortiere ich komplett aus, anderes scanne ich gerade ein. :)

      Ich habe Kunstgeschichte und Germanistik studiert und arbeite in der Kunstvermittlung / Museumspädagogik. So gibt es schon einen gewissen Zusammenhang, allerdings weit aus weniger als man jetzt denken könnte.

      Gratulation zum Abi! Ich habe auch die schlimmen Fächer (Mathe, Chemie, Physik, ...) entsorgt und hoffe, dass ich dieses Wissen nie wieder brauchen werde. :D Grammatikhefte lohnt sich aufzuheben, so Sprachlernzeugs ist total teuer, wenn man es später nochmal kaufen will/muss.

      Was ist denn eine ReNo-Ausbildung? Hab ich noch nie gehört :D

      Alles Liebe!

      Löschen
  7. Also Schulsachen habe ich ungefähr 3 Jahre nach dem Abitur anfangen zu entfernen. Nach Fächern! Ich habe zwei jüngere Brüder und meine Mutter meinte, dass wir das ja mal aufheben könnten. Gut, Bruder 1 hat das Abitur nie abgelegt und Bruder 2 kommt erst in die 7. Klasse. Ich habe letztes Jahr dann im Oktober die letzten Aufzeichnungen weggeworfen - so etwas über 4 Jahre später. Wobei ich wirklich "nur" noch ab der 11. Klasse alles daheim hatte.

    Von der Uni habe ich alles (was ich an einzelnen Heftern hatte) in Ordner sortiert. Wenn ich meine Ausbildung antrete, dann werde ich wohl anfangen den Kram zu entsorgen, den ich zur Ausbildung nicht benötigen werde (z.B.: Medien- und E-Business Recht). Aber es sind zurzeit 4 dicke Ordner, 2 dünne Ordner und 6 weiche Ordner. :/

    Einscannen werde ich NIE etwas von dem Kram. Nie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für eine Ausbildung fängst du denn an? Die Ordnerzahl klingt noch überschaubar.
      Ich bin momentan tatsächlich dabei das ein oder andere noch einzuscannen. Bringe es sonst nicht übers Herz davon etwas wegzuwerfen.

      Alles Liebe!

      Löschen

Ich freu mich, wenn ihr mir Kommentare hinterlasst! :D